Samstag, 23. Juli 2016

In meinem Erntekorb...

...sind heute Marillen.



Daraus wurde leckere Marillenmarmelade. 
Die Marmelade wird später für Biskuitroladen, Sachertorten, Linzeraugen, Marmeladepalatschinken oder einfach nur auf´s Butterbrot verwendet.


Die kleinen Gläschen, schön verpackt, verschenke ich ab und zu auch mal gern.


Und natürlich darf auch ein frischer saftiger Marillenkuchen nicht fehlen. 
Den, liebt die ganze Familie und ist gleich ratzfatz weg!


                 Hier das Rezept  für´s nachbacken.

6 Eier
20 dag Thea
25 dag Staubzucker
25 dag Mehl
Backpulver

Die Eier trennen.
Thea mit 2/3 Staubzucker schaumig schlagen und anschließend die Dotter einzeln unterrühren.
Den restlichen Zucker mit Eiklar zu Schnee schlagen und
zum Schluss mit dem Mehl unter die Butter/Zuckermasse geben.
Die Masse auf ein Blech streichen und die gewaschenen halbierten Marillen darauf verteilen.
bei 180 Grad   35 min backen




Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!
Karen

Kommentare:

  1. Marillenmarmelade und der Kuchen ich komme sofort vorbei.

    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja gern, liebe Eva, auch ein Tässchen Kaffee dazu?
      glg Karen

      Löschen
  2. Liebe Karen,
    Klasse dass du eigene Aprikosen ernten konntest.
    Dein Kuchen sieht auch sehr lecker aus. Das Rezept habe ich mir gleich notiert. Allerdings hab ich da eine Frage: Thea ist das Margarine ?
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silke,
      ja, wir haben einen großen Marillenbaum in Papa´s Garten.
      Thea ist Margarine.
      Herzliche Grüße
      Karen

      Löschen
  3. Marillen sind mein Lieblingssommerobst. Marillenknödeln kenn ich von der böhmischen Oma... ( Aber in unsere Linzer Torte - mein Lieblingskuchen - kommt Himbeergelee ).
    Lecker, lecker, das alles!
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid,
      die Marille zählt auch zu meinem Lieblingsobst und Marillenknödeln stehen auch schon auf dem Speiseplan.
      In unsere Linzertorte kommt Ribiselmarmelade und in unsere Linzeraugen Marillenmarmelade...echt lustig wie verschieden das doch ist!?
      Liebe Grüße
      Karen

      Löschen
  4. Liebe Karen,

    ich liebe Aprikosen! Und deine Bilder sind so toll!
    Und so ein frisches Brötchen mit Aprikosenmarmlade... lecker!

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Doreen, für deine lieben Worte. Schön, dass dir meine Bilder gefallen!
      Dir alles Liebe
      Karen

      Löschen
  5. Liebe Karen,
    ohhh die sind bestimmt so lecker.
    Ich liebe Obst und besonders aus eigener Ernte. Lass es dir schmecken.
    Liebe Grüße
    Fanny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Fanny,
      danke für deinen Besuch. Obst und Gemüse haben wir genug in unserer Region...da lässt es sich im Sommer gut leben!
      glg Karen

      Löschen
  6. Liebe Karen,
    wenn ich könnte, würde ich mich doch glatt schnell zu dir zaubern....Mei Marillen, die mag ich auch so sehr und die feinen Dinge die man aus ihnen machen kann...Du hast ja fast alles davon umgesetzt was auch mein Herz erfreut!
    Ach ist das schön, wenn man sie im eigenen Garten ernten kann!
    Ich freu mich für dich, das macht alles noch viel wertvoller finde ich....
    Ein schöner lebensvoller Post!!
    Ja und dein wunderschönes Abschluss Foto mit dem Text gefällt mir sehr sehr gut! Die Indianer sind weise Menschen.....
    Diese Zeilen sollte man sich immer wieder bewusst machen...
    Das Leben ist eben ein Geschenk, auch wenn nicht alles gut ist, was passiert!
    Dankeschön!
    Herzensgrüße für dich
    von Monika*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Monika,
      für deine schönen Zeilen, es freut mich sehr!
      Ja, das Leben ist ein Geschenk!
      Dir von Herzen alles Liebe!
      Karen

      Löschen

Danke für´s vorbeischauen und für eure lieben Kommentare.....