Sonntag, 1. November 2015

Allerheiligenstriezerl (Ollaheilingstriezerl)

Bei uns im Haus wird alle Jahre am Reformationstag Striezel gebacken. So auch dieses Jahr. Zu Allerheiligen, also heute werden sie dann verteilt!
An Verwandte, an liebe Freunde und an Nachbarn! Die Kinder bekommen bei mir immer ein Striezerl mit roter Schleife. Dieser Brauch hat sich bei uns in den  letzten Jahre so eingeschlichen und so mache ich es jetzt und die Kinder freuen sich!







Das Rezept

Man nehme:
1 kg glattes Mehl
18 dag Butter
18 dag Zucker
2 Eier
2 P. Trockengerm 
etwas Salz
3/8 l Milch
1 Eßl Rum
 Schale einer Zitrone

Ei zum Bestreichen
Hagelzucker zum Bestreuen

Alle Zutaten zu einem festen Germteig verarbeiten und gehen lassen.Nachher den Teig nochmals kneten und in kleine Teile teilen, aus denen man lange Schlangen rollt.
Immer 3 Teile zu einen Zopf flechten und auf ein Backblech legen, mit Ei bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen.

Ins Rohr geben und bei mittlerer Hitze backen.
Dabei in der ersten Hälfte der Backzeit das Rohr nicht öffnen, damit die Striezerl nicht zusammenfallen!



GUTES GELINGEN!

Kommentare:

  1. Ja das ist hier in O.Ö.auch so..ich liebe Germteig und mir kannst du mit so einen Striezerl wirklich ein Freude machen.
    Ich denk an dich,meine Liebe.
    L.G.Edith.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Karen,
    deine Allerheiligenstriezerl schauen lecker aus. Solche Germteigstriezeln gibt es in unserem Familien- und Freundeskreis eher um Ostern rum für die Kinder (meist von den Patentanten - drum heißt er auch: Godn-Striezl oder Godn-Kipferl).
    Zu Allerheiligen kennen wir das nicht (und dabei wohn ich gar nicht weit weg von Edith, hihihi)

    Die roten Schleifen um das Gebäck machen sich sehr gut!

    Liebe Grüße
    Hilda

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein schöner Brauch.
    Und mit dem roten Band sehen sie richtig festlich aus.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen

Danke für´s vorbeischauen und für eure lieben Kommentare.....