Donnerstag, 3. August 2017

Mein Gemüsegarten / Paradeiskraut



Mein kleines Gemüse- u. Blumenreich liegt zwischen unseren Weingärten, nicht weit von unserem Haus entfernt. Der heiße Sommer macht ihm und mir aber heuer sehr zu schaffen.



Mein Mann stellt mir zwar jedes Jahr einen Wassertank auf, um ein bisschen zu bewässern, aber bei der brütenden Hitze, die zur Zeit herrscht, kommt man mit dem Grießen kaum hinterher!


 Blumen und Gemüse leiden schon sehr.
Gestern hatte es, sage und schreibe, 38 Grad und bis morgen sollen noch 2 Grad dazu kommen! Wahnsinn oder?!
Schade, dass man die Hitze nicht für den Winter speichern kann! 😏😀












Bei der Hitze erledige ich meine Arbeit schon zeitig in der Früh und nachmittags geht´s dann mit den Kindern  an den See oder ins Schwimmbad.



Einer Pflanze gefällt das heiße Wetter ... der Paradeiser oder auch Tomate oder Paradiesapfel  genannt! 




Laufend wird jetzt die, nicht nur kalorienarme sondern auch sehr gesunde, Frucht reif. Um den Sommer ein wenig einzufangen, habe ich das liebste Gemüse der Österreicher jetzt eingekocht und eingefroren.

So können wir auch noch ein eines bisschen Sommer im Winter genießen!
Ganz besonders gelingt mir das mit Tomatensauce und Paradeiskraut!
Oh, Paradeiskraut mit Faschierten Laibchen ... das sind Erinnerungen an die Kindheit, an heiße Sommetage, an Ferien, an Geschmack ....!😋😋😋
Habt ihr auch so ein Gericht aus eurer Kindheit, das euch richtig ins Schwärmen bringt?! Ich würde gerne wissen welches? 😁


Paradreiskraut

Kraut fein nudelig schneiden und in etwas Salzwasser weich kochen. Anschließend mit passierten Paradeisern aufgießen und mit einer Einbrenn aus Öl und Mehl binden "einbrennen".
Abschmecken mit Salz, gemahlenen Kümmel und etwas Zucker (ganz wichtig!)! FERTIG!

Ich wünsche euch noch eine schöne Zeit!

Karen


Kommentare:

  1. Liebe Karen,
    heute schaffe ich es endlich wieder einmal, bei dir vorbei zu schauen ... und dann überrascht mich hier ein feldfrischer Gartenpost (den hab ich in meinem Blogroll noch nicht mal gesehen, so aktuell ist der).
    Also klein scheint mir dein Gemüse- und Blumenreich nicht zu sein, aber wunderschön.
    Und die Paradeiser .... na du kennst ja meine Einstellung zu diesem Fruchtgemüse bereits. Ich liebe es. Allerdings, dass man auch das Paradeiskraut mit in eine Paradeissauce verarbeiten kann, dass kannte ich noch nicht. Aber es klingt gut.

    Natürlich gibt es auch bei mir einige Gerichte, die mich direkt zurück in meine Kindheit führen: Hollerröster mit Erdäpfel (ja genau mit Erdäfpel) ist so eines. Oder "saures Ei" - das gab es bei uns oft an einem Freitag (weil fleischlos): hartgekochtes Ei, blättrig aufgeschnitten und auf einen Teller gelegt. Dann Zwiebel, Salz, Pfeffer, Essig und Öl drüber (also wie Essigwurst, nur mit Ei) .... herrlich.

    Danke für diesen schönen Post und genieße die heißen Tage am See oder im Schwimmbad!

    Liebe Grüße
    Hilda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hilda, ich freue mich sehr über dein liebes Kommentar! Dankeschön!
      Hollerröster mit Erdäpfel kenne ich nicht hört sich aber gut an! "Saures Ei" hat meine Schwiegermutter immer gemacht allerdings aucht mit Extrawurst und das war immer sehr lecker!Liebe Hilda ich wünsche dir eine schöne Zeit und alles Liebe!
      Karen

      Löschen
  2. Liebe Karen:)
    Deine Ernte lässt sich sehen:) Ich liebe Tomaten in jeder Form und deine sehen klasse aus. Ja das Wetter ist schon verrückt, ich mag zwar heiß aber 38 Grad ist viel zu viel!!! mein liebstes Gericht war Milchreis mit Zimt und Zucker dran, dann alles mit Zwetschgen- oder Apfelmus übergossen. Ich wünsche Dir einen schönen Tag.
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, liebe Karina, Milchreis habe ich auch als Kind immer gern gegessen. Mit Zwetschken-
      oder Apfelmus muss ich demnächst unbedingt auch mal probieren, das hört sich nämlich saulecker an!;-)
      Danke, liebe Karina für deine lieben Worte!
      Ich wünsche dir alles Liebe und ein schönes Wochenende!
      Karen

      Löschen
  3. Oh Karen, jetzt war schon dein Kuchen so wunderbar und jetzt kommst auch noch mit dem Kraut daher ... das muss ich auch gleich wieder probiern, weils sich genau nach meinem Geschmack anhört :)
    Bis heute, eins meiner allerliebsten Gerichte, sind Marillenknödel ;)
    GLG Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Marillenknödeln ... auch so ein Gericht aus meiner Kindheit! Danke fürs kommentieren, liebe Doris! Vielleicht schmeckt dir auch "mein" Paradeiskraut?!
      glg Karen

      Löschen
  4. Liebe Karen,
    das ist ja ein riesiger Gemüsegarten.
    Ich glaube dir gerne,daß es viel Zeit und Mühe kostet,ihn momentan zu bewässern.
    Hier sind es heute 29 Grad und das reicht auch schon.
    Die Tomaten werden bei meinen Eltern auch so langsam reif und sogar mein Sohn isst sie gerne😊
    Wusste ich auch nicht,daß man das Kraut mit verarbeiten kann.
    Oma machte immer "Zammete"Kartoffelbrei mit etwas Schinkenspeck und Buttermilch.
    Das liebte ich.
    Ganz liebe Grüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kristin, danke, dass du wieder bei mir vorbei schaust und mir liebe Worte da lässt. Zammete, die Kombination hört sich sehr interessant an, hab ich noch nie gehört. Muss auch schon ein altes Rezept sein!
      Herzlichst Grüße
      Karen

      Löschen
  5. Paradeiskraut habe ich schon ewig nicht gegessen, danke für die Erinnerung und das Rezept!!
    Mein gemüsiges Lieblingsgericht im Sommer sind die gefüllten Paprika, ich hab sie erst kürzlich verbloggt. Komm gut durch die Hitze, sie ist bald vorbei, lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Friederike, ich habe deinen Post von den gefüllten Paprika gelesen und gleich so einen Gusto bekommen. Das Gericht kommt auch demnächst bei uns auf den Mittagstisch! Ich danke dir für das liebe Kommentar und wünsche dir alles Liebe!
      Karen

      Löschen
  6. Ohh, was sind die lecker, das mag ich sehr. Wir haben heute direkt von der Gamsvroni Paradaiser bekommen.

    Ich befinde mich gerade auch in Österreich. Wir sind jetzt zum Radeln in den Bergen,
    wenn du mal gucken willst.
    Wir sind heute mit dem Highbike unterwegs gewesen und ich bin doch recht müde.


    https://www.outdooractive.com/de/wanderung/lechtal/gamsvroni/1560861/

    Jede Menge tolle Eindrücke. Ich verschwinde dann wieder in der Versenkung.
    Hier haben wir nun ganz wenig WLAN.

    Lieben Gruß Eva


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eva, das freut mich, dass ihr in Österreich Urlaub macht! Wir fahren heuer auch noch nach Salzburg und ich freue mich schon sehr auf eine schöne Zeit! Hab´ auch du noch eine schöne Zeit in Österreich und erhole dich gut!
      Alles Liebe
      Karen

      Löschen
  7. Liebe Karen, dein Gemüse schaut prächtig aus. Paradeiskraut habe ich schon ganz vergessen. Hat mir als Kind immer sehr geschmeckt. Koche ich bald nach, wenn es wieder normale Sommertemperaturen gibt. Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Fr. Mayer, zum Kochen hat man bei den Temperaturen echt keine Lust. Aber Hunger hat man dann doch!;-)
      Schön, dass ich auch bei dir eine Kindheitserinnerung wecken konnte!
      Danke für´s vorbei schau´n und alles Liebe!
      Karen

      Löschen
  8. Liebe Karen,
    was für ein großes Gemüseparadies! Du hast meine Hochachtung, das Du es trotz der hohen Temperaturen so gut im Griff hast. Heute habe ich hoffentlich die letzten Tomaten für den Salat morgen kaufen müssen, die unsrigen sind jetzt zumindest schon orange in Teilen.
    Liebe Grüße von Karen , der Zweiten :-)

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Karen, also aus meiner Sicht ist dein Garten ziemlich groß, meine Güte – es ist so viel Arbeit notwendig, um solche Ernte zu haben. Und diese Mörchen, wie wunderbar die sind! Hier in Hamburg, auch auf den Märkten sieht man fast du „genormtes“ Gemüse, wie traurig ist das, dass nicht nur dem Menschen Verhaltensnormen, die seine Individualität zurückhalten, aufgezwungen werden, nein… auch die Gemüse darf nicht so sein, wie die ist… Und deshalb der Anblick deiner Mörchen mich glücklich macht.
    Ach Karen, Tomaten und Tomatensauce sind einfach himmlisch lecker… Auch einer meiner Lieblingsgerichte in der Kindheit waren durch meine Mama selbstgemachte Nudeln mit Tomatensauce.
    Was ich auch geliebt habe war Milchreis mit Zimt, zerlassener Butter und dazu ein wenig gekühlter Schlagsahne… Glücksmomente
    Liebe Karen, ich schicke dir eine Brise frischer Luft aus Hamburg (abends und morgens ist sehr kalt) für dich und deinen Paradiesgarten:)) Ganz Liebe Grüße von deiner Grażyna

    AntwortenLöschen

Danke für´s vorbeischauen und für eure lieben Kommentare.....