Dienstag, 23. Juni 2015

Der, der sät darf auch ernten

Nach einer kleinen Pause werde ich heute etwas melancholisch. Dazu vorweg mal eine kleine Geschichte:

Vorige Woche holte ich unsere Kleine von Nachmittagsturnen in der Volksschule ab und musste eine Weile im Schulhof warten. Der Schulhof wurde voriges Jahr richtig schön saniert. Es gibt eine Kletterlandschaft, eine große Sandkiste und auch zwei Hochbeete. In den Hochbeeten haben die Kinder der vierten Klasse Schnittlauch, Salat, Karotten gesät bzw. gepflanzt. Auch Erbsenpflanzen mit prallen Hülsen gibt es in diesen Hochbeeten.


Es war ein herrlicher schöner sonniger Nachmittag und die Kinder der Nachmittagsbetreuung spielten mit einer Betreuerin auf der Wiese neben den Beeten.
Ungewollt habe ich dann ein Gespräch mitangehört, in dem ein Kind unbedingt von den Erbsen in den Beet kosten wollte. Doch die Betreuerin ermahnte, es nicht zu tun. Das Mädchen aber hakte immer mehr nach und wollte perdu von den Erbsen naschen.


 Die Betreuerin schaut das Kind an und sagte mit angenehmer ruhigen Stimme;" Der, der sät, der darf auch ernten!" Das Mädchen drehte sich um, mit der Antwort sichtlich zufrieden und ging weiter spielen.
Mir blieben diese Worte noch eine ganze Weile in meinem Kopf!
Ist das so: Darf der, der sät auch ernten?
Ich musste an meine Kinder denken. Hat man seine Kinder gut erzogen, ist es eine wahrhaft gute Frucht, die man erntet.
Haben die Kinder für eine Schularbeit viel gelernt, ernten sie sicher gute Noten.
Hat der Nachbar viel gearbeitet und gespart, kann er stolz auf sein neues Auto sein und neidische Blicke ernten.
Apropos Neid! Ist es nicht auch so, dass der Neid dann nicht lange auf sich warten lässt, wenn man eine gute Ernte heimfahren kann?!
Nein, ich glaube nicht! Ich freue mich, wenn der Nachbar mit seinem Auto vorbeifährt und die Alufelgen in der Sonne blitzen  und er freundlich lächelnd aus dem Wagen grüßt, die Tante, die von ihrem Enkelkind erzählt, das mal wieder die beste Arbeit der ganzen Klasse geschrieben hat, meine Freundin U., die sich über ihren schönen Garten freut und Hr. B. von seinen Kartoffeln berichtet, die heuer besonders groß sind!
Ist es nicht schön, lauter strahlende Menschen um sich herum zu haben! Da fällt einem das Ernten Leben doch nochmal so leicht, oder?
Ich wünsch Euch, dass ihr viele liebe Worte und viele lachende Gesichter von strahlenden Menschen ernten könnt!
Alles Liebe Karen



Freitag, 5. Juni 2015

Gartenfest

Unser große Tochter hat eine große Prüfung bestanden! Darum gab´s gestern ein Gartenfest bei strahlenden Sonnenschein und Badewetter! Es war einfach herrlich!











Es gab gutes Essen, viel Süßes, gut gelaunte Gäste und lachende Kinder!Es war perfekt!







Euch wünsche ich noch ein schönes sonniges langes Wochenende!

Karen